choose-your-way-1445267-1280x960

Welcher Kreditmarktplatz ist der Richtige für mich? Die Auswahl ist groß…

Willkommen zu Lektion #3 des Lending School E-Mail Kurses für P2P-Investoren.

Die Auswahl ist für Anleger bei P2P-Krediten groß. Mehr als ein Dutzend Plattformen stehen für deutsche Anleger zum Investieren bereit. Es geht jetzt also für Sie darum, den für Sie passenden Kreditmarktplatz zu finden. Dabei sollten Sie sich vor allem nach Ihren Bedürfnissen richten.

Doch welcher Kreditmarktplatz ist der Richtige für mich?

Bevor Sie anfangen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

1. Wie hoch ist die Mindestinvestition pro Kredit? Schaffe ich es, ausreichend zu diversifizieren?  

2. Gibt es eine Buy-Back-Garantie für überfällige Kredite, so dass ich gegebenenfalls auf eine Diversifikation verzichten kann?

3. Wie wichtig ist mir Liquidität? (Zweitmarkt ja/nein)

4. In welche Art von Krediten möchte ich investieren (Privat-,Unternehmens-,Immobilienkredite etc.) ?

5. Möchte ich in Kredite investieren, die mit einem Sachwert besichert sind? Oder ist mir dies nicht so wichtig?

6. Möchte ich in bereits vergebene Kredite investieren? Oder Kreditprojekte mit meinem Gebot zur vollständigen Finanzierung verhelfen? (Finanzierungsplattform oder Vermittler?)

7. Möchte ich viel oder wenig Zeit investieren? Was ist wichtiger, Automatisierung oder genaues kalibrieren des Portfolios? (Auto-Invest-Tool betrachten)

8. Alter und Kreditvolumen – wie viel Erfahrung gibt es mit dem Kreditmarktplatz

Die Auswahl eines Kreditmarktplatzes sollte sich immer nach Ihren Bedürfnissen richten. Deshalb sollte man genau hinschauen, bevor man sich für einen Kreditmarktplatz entscheidet.

Die Lending School hat für Sie Kriterien ausgewählt, mit deren Hilfe Sie sich orientieren und für den richtigen Kreditmarktplatz entscheiden können.

Doch welcher Kreditmarktplatz ist der Richtige für mich? Die Lending School hat für Sie Kriterien ausgewählt, mit deren Hilfe Sie sich orientieren und den richtigen Kreditmarktplatz auswählen können.

Kriterium Nr. 1 – Art der Kredite

Beim Crowdlending gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Kreditenarten, in die investiert werden kann. Bei der Klassifizierung bezieht man sich dabei vor allem, auf den Verwendungszweck des Kredits sowie den Kreditnehmer.

Als erstes sollte man sich also bei einem Kreditmarktplatz anschauen, welche Arten von Krediten angeboten werden. Grob unterscheiden, lässt sich zwischen Krediten an Privatpersonen und an Unternehmen. Manche Kreditmarktplätze bieten sowohl Privat- als auch Unternehmenskredite an.

Kredite für Privatpersonen werden häufig für einen Autokauf, eine Renovierung, Bildung oder auch eine Immobilie aufgenommen.

Unternehmenskredite wiederum werden oft als Wachstumskapital verwendet. Hierbei handelt es sich gehäuft um konkrete Projekte, wie zum Beispiel eine Produktentwicklung oder Vertrieb eines Produkts (siehe Nowitzki-Film). Allerdings gibt es auch Unternehmen, die das gesammelte Geld in Immobilien (Estateguru) oder sogar Flugzeuge investieren (Ablrate).

Passende Kreditmarktplätze (Privatkredite): 

auxmoney, Lendico, Mintos, Crosslend, GiroMatch, Bondora, TWINO, Fellow Finance, Viventor und Finbee.

Passende Kreditmarktplätze (Unternehmenskredite):

Funding Circle Deutschland, Mintos, Lendico, kapilendoInvestly oder Saving Stream.

Kriterium Nr. 2 – Kredite besichert oder unbesichert?

Eine weiteres Kriterium ist, ob die vermittelten Kredite besichert oder unbesichert sind. Von einem besicherten Kredit spricht man, wenn der Kredit mit einem Sachwert als „Pfand“ besichert ist. Dies kann zum Beispiel ein Auto oder eine Immobilie sein. Eine Besicherung erhöht die Sicherheit für die Investoren, denn der Sachwert kann im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers, veräußert werden. Dadurch ist es wahrscheinlicher, dass der Kreditnehmer seine Schulden am Ende doch noch zurückzahlen kann.

Marktplätze mit besicherten Krediten: Mintos, Viventor, Estateguru und Saving Stream.

Kriterium Nr. 3 – Höhe des Mindestgebots

Jeder Marktplatz hat ein unterschiedliches Mindestgebot. Auf manchen Kreditmarktplätze wie Bondora kann man bereits ab 5€ investieren, auf anderen wie FIXURA erst ab 100€. Die Höhe des Mindestgebots ist vor allem im Bezug auf Diversifikation ausschlaggebend. Unter Diversifikation versteht man, den Anlagebetrag auf viele verschiedene Kreditprojekte zu verteilen, um das Risiko eines Verlusts zu minimieren. Die Lending School nennt hier als Grundregel, immer mindestens 100 verschiedene Kreditprojekte im Portfolio zu haben. Hierbei sollte ein einzelnes Kreditprojekt nicht mehr als 1% des Portfolio-Wertes ausmachen.

Eine Ausnahme sind Kreditmarktplätze mit Buy-Back-Garantie oder einem Sicherungspool. Hier ist eine vollständige Diversifikation nicht zwingend notwendig, da Kreditausfälle durch den Kreditmarktplatz abgesichert sind (siehe Kriterium Nr.6).

Kriterium Nr. 4 – Zweitmarkt vorhanden

Ein Zweitmarkt ist eine Funktion von Kreditmarktplätzen, durch die sich Anteile von Krediten kaufen und verkaufen lassen. Dieser Punkt ist ist besonders im Bezug auf Liquidität wichtig.

Durch den Zweitmarkt hat man bei Bedarf die Möglichkeit, das eigene Kreditportfolio zu liquideren und sein Geld für andere Zwecke zu verwenden. Außerdem ist die Verkaufsoption hilfreich, wenn sich der Kreditmarktplatz schlecht entwickelt und man sich unsicher über dessen Zukunft ist.

Gibt es keinen Zweitmarkt, ist das eigene Kapital immer bis zum Ende der Kreditlaufzeit gebunden. Dieser Zeitraum kann bis zu 5 Jahre betragen.

Wenn man also auf Liquidität der Geldanlage angewiesen ist, dann sollte man einen Kreditmarktplatz mit Zweitmarkt aussuchen.

Kreditmarktplätze mit Zweitmarkt: Bondora, Mintos, TWINO, Fellow Finance, Saving Stream und Finbee.

Kriterium Nr. 5 – Finanzierungsplattform oder Vermittler?

Kreditmarktplätze lassen in diesem Punkt in zwei Kategorien einteilen.

Zum einen Kreditmarktplätze, auf denen Kreditprojekte online gestellt und dann von Anlegern direkt finanziert werden. Hier werden die Kreditprojekte z.B. maximal 20 Tage auf die Online-Plattform gestellt und per Gebot von den Anlegern finanziert. Der Vorteil hierbei ist, dass es sich um ursprüngliches P2P-Lending handelt und die Kredite direkt von den Anlegern finanziert werden. Der Nachteil ist, dass Kreditprojekte manchmal nicht vollständig finanziert werden und storniert werden. In diesem Fall ist das eigene Kapital dann möglicherweise 2 Wochen als Gebot gebunden, ohne das es verzinst wurde oder letztendlich eine Investition in den Kredit zustande kam.

Auf der anderen Seite gibt es Kreditmarktplätze, die bereits ausgezahlte Kredite auf die Online-Plattform stellen und Anteile davon „verkaufen“. In diesem Modell haben die Kreditmarktplätze Partnerinstitute, die die Kredite  an Kreditnehmer vergeben. Erst nachdem der Kredit bereits ausgezahlt wurde, wird der Kredit auf den Online-Kreditmarktplatz gestellt. Anleger haben dann die Möglichkeit, Anteile an diesen Kreditforderungen zu erwerben. Der Kreditmarktplatz fungiert hier also nur als Verkäufer von Anteilen. Die Kredite selbst werden nicht auf der Online-Plattform selbst finanziert.

Der Vorteil hierbei ist, dass man, sobald man einen Anteil kauft, sofort investiert ist. Das Kapital wird also sofort verzinst und es gibt keine Wartezeiten während der Finanzierungsphase. Dadurch wird verhindert, dass das eigene Kapital in noch nicht vollständig finanzierten und nicht ausgezahlten Kredite unverzinst gebunden ist. Wirkliche Nachteile gibt es nicht, außer vielleicht, dass der ursprüngliche P2P-Gedanke in diesem Modell nicht mehr ganz so präsent ist.

Finanzierungsplattformen: auxmoney, Lendico, Bondora, Funding Circle Deutschland, Saving Stream, Fellow Finance, , Estateguru, Crosslend, kapilendo, Finbee, GiroMatch und FIXURA.

Vermittler von Anteilen: Mintos, TWINO, Viventor und Investly.

Kriterium Nr. 6 – Buy-Back-Garantie?

Manche Kreditmarktplätze bieten eine Buy-Back-Garantie auf Kredite. Das heißt, wenn ein Kreditnehmer mit den Zahlungen überfällig ist, dann kauft der Kreditmarktplatz den Kredit vom Investoren zurück. So wird verhindert, das man als Investor jemals einen Kreditausfall erleiden kann. Ein großer Pluspunkt im Bezug auf Anlage-Sicherheit. Manche Kreditmarktplätze verfügen auch über einen Sicherungspool, mit dessen Kapital Verluste von Anlegern ausgeglichen werden. Dies ist von der Sicherheit her ähnlich zu bewerten wie eine Buy-Back-Garantie. Allerdings ist hier das finanzielle Risiko für den Kreditmarktplatz höher, was das Plattformrisiko erhöhen kann.

Kreditmarktplätze mit Buy-Back-Garantie: Mintos, TWINO und Viventor.

Kreditmarkplätze mit Sicherungspool: Finbee, GiroMatch und Fellow Finance(hier allerdings nur 30% Loss Cap).

Kriterium Nr. 7 – Normale Kredite oder fixe Verzinsung?

Von Neulingen wird immer wieder übersehen, dass ein 5 –Jahres-Kredite über 100€, der mit 10% p.A. verzinst ist, am Ende keine 50€ Zinsen bzw. Rendite mit sich bringt. Der Grund ist, dass die monatlichen Raten zwar hierbei gleich sind, das Verhältnis von Zinsen und Tilgung sich aber mit der Zeit verändert. Denn die gesamte, noch zu tilgende Summe sinkt über die Zeit – und damit auch die erwirtschafteten Zinsen. Zu Anfang werden also noch die fast vollen 50€ mit 10%verzinst, während es später möglicherweise nur 30€ sind, die mit 10% pro Jahr verzinst werden. Diese Art von Rückzahlung von Krediten ist die übliche Variante. Hier ist es wichtig, regelmäßig zu reinvestieren, um das volle Anlagepotential auszuschöpfen.

Manche Kreditmarktplätz bieten allerdings auch eine fixe, jährliche Verzinsung an, wie z.B. Viventor oder Estateguru.

Kriterium Nr. 8 – Kreditvolumen und Position am Markt

Wer das Plattformrisiko minimieren möchte, sollte auf Kreditmarktplätzen investieren, die bereits viele Kredite vermittelt haben. Hier ist das Plattformrisiko geringer und das Modell hat bereits sich bewährt.

auxmoney.com - bevor ich zur Bank gehe!
Kostenloser Email-Kurs - Lernen Sie erfolgreich zu investieren!

Kostenloser Email-Kurs - Lernen Sie erfolgreich zu investieren!

 In nur 8 Tagen zum erfolgreichen P2P-Investor werden. Interessiert?

1. Kostenloser eMail-Kurs! Sie erhalten sofortigen Zugang zu unserem P2P-Investor Email-Kurs. Erfahren Sie alles, was man wissen muss, um erfolgreich in P2P-Kredite zu investieren.

2. Regelmäßige Updates! Seien Sie informiert und erhalten Sie unseren Newsletter direkt in Ihr Postfach. Keine wichtigen Entwicklungen verpassen.

3. Kein Spam! Wir versenden keinen Spam und geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter. Abmeldung jederzeit möglich.

Treten Sie jetzt der Lending School Community bei!

Sie haben sich erfolgreich registriert!